Energiesparlampen und LED’s – Lass es leuchten!

Energiesparlampen und LED-Leuchten - mir geht ein Licht auf

Erinnern Sie sich noch als es vor 6 Jahren hieß, die Glühbirne wird verboten und soll durch Energiesparlampen ersetzt werden? Das Glühlampenverbot ist Teil der Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Union. Diese Richtlinie legt unter der Berücksichtigung des gesamten Lebensweges fest, wie umweltwirksam Produkte, die Energie verbrauchen, gestaltet sein müssen. Dazu gehören eben auch Leuchtmittel.

Der Stromverbrauch und der Kohlendioxidausstoß in der EU soll damit verringert werden. Auch wenn die Beleuchtung nur für etwa 10 Prozent des Stromverbrauchs in Haushalten verantwortlich ist, sollen durch das Verbot der Glühbirne EU-weit 15 Mio. Tonnen CO2 und 5 bis 10 Mrd. Euro an Kosten eingespart werden. Durch den Einsatz effizienter Lampen, zu denen Energiesparlampen und LEDs zählen, kann das erreicht werden.

Aus Watt wurden Lumen

Haben Sie Ihre Glühbirne früher aufgrund ihrer Watt-Zahl, je nach dem wo sie zum Einsatz kommen sollte ausgewählt, so gilt es nun in Lumen zu rechnen. Um den entsprechenden Lumenwert (lm) zu ermitteln müssen Sie grob die Wattzahl (W) mal zehn nehmen. Energiesparlampen erreichen mit weniger Watt mehr Helligkeit als Glühbirnen. LEDs benötigen noch weniger Watt als Energiesparlampen.

Wieviel Watt der Glühbirne entsprechen der Lumenstärke von Energiesparlampen und LED?

  • 25 Watt 180 bis 200 Lumen
  • 40 Watt 350 bis 400 Lumen
  • 60 Watt 590 bis 700 Lumen
  • 75 Watt 800 bis 900 Lumen
  • 100 Watt 1.140 bis 1.400 Lumen

Die Energiesparlampe

Die Energiesparlampe, oder sogenannte Kompakt-Leuchtstofflampe oder auch Gasentladungslampen sind »Mini- Leuchtstoffröhren«. Sie haben die Vorteile der normalen Leuchtstofflampe (lange Lebensdauer und geringer Energieverbrauch). Dabei sind sie handlich und leicht wie die Glühlampe und spenden sofort und ohne Flackern Licht. Mit ungefähr einem Fünftel des Stroms erzeugt die Energiesparlampe die gleiche Helligkeit wie eine Glühlampe. Ihre Lebensdauer ist um ein 5 bis 15-faches höher als das der Glühlampe. Das rechtfertigt den höheren Anschaffungspreis. Wobei ich Stimmen gehört habe, die da ihre Zweifel haben.

Leuchtstofflampen eignen sich vor allem für Dauerbeleuchtungen – z.B. am Arbeitsplatz, als Lese- oder Schreibtischlampe. Weniger geeignet sind sie als Beleuchtung mit Intervallschaltung, z.B. in Hausfluren und im Treppenhaus und in Räumen, in denen nur sehr kurze Zeit Licht benötigt wird, z.B. in der Toilette oder im Vorratsraum, weil häufiges Ein- und Ausschalten die Lebens dauer von Energiesparlampen erheblich verringert. Aber bitte beachten Sie, dass auch eine Energiesparlampe kein »ökologischen Unschuldsengel« ist! Sie enthalten schädliche Stoffe wie z.B. Quecksilber und müssen daher nach Gebrauch genau wie Leuchtstoffröhren einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden, um nachträgliche Umweltbelastungen zu vermeiden. Sie dürfen weder in den normalen Hausmüll noch in den Glascontainer entsorgt werden.

Die Leuchtdiode – LED

Leuchtdiode (LED, light emitting diode): Eine LED ist ein elektronisches Kleingerät, ein Halbleiter-Bauelement. LEDs sind klein und verursachen kaum Wärme. Sie brauchen noch weniger Strom als die Energiesparlampen. Auch ihre Lichtausbeute wird immer effizienter. Die LED-Lampen werden immer schneller weiterentwickelt, die Produktion wird günster und die Lichtfarbe der LEDs ist dem Licht der klassischen Glühbirnen inzwischen sehr ähnlich. Auch wenn sie umweltfreundlicher als herkömmliche Energiesparlampen oder Halogenbirnen sind müssen sie umweltgerecht entsorgt werden, denn in der Produktion von LEDs werden seltenen Erden verwandt, die erstens zum Teil giftig sind und zweitens wieder recycelt werden können. Hier gibt es einen LED-Lampen-Test.

Entsorgung von Energiesparlampen und LED

Ausgediente Gasentladungslampen und LEDs müssen die Hersteller seit März 2006 kostenlos zurücknehmen und recyceln. Darum kümmert sich die Münchner Firma Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH, die 2005 von verschiedenen Lichtherstellern gegründet wurde. Deutschlandweit sammelt sie Leuchtstofflampen sowie LED-Lampen über kommunale Wertstoffhöfe, Vertrags-Sammelstellen und durch die direkte Abholung bei Großverbrauchern ein. Bei Lightcycle finden Sie Sammelstellen in Ihrer Nähe.

Mal wieder etwas zum Nachdenken

Das Verbot der Glühbirnen bedeutet nicht, dass zwangsläufig auch Strom gespart wird, sagt Gernot Kramper vom Stern.